Ermittlung GrundstückswertBlog

06/04/2017

Jeder potentielle Immobilieninteressent möchte ein Grundstück zu einem fairen Preis kaufen. Nun wie kommt man zu einem solchen, bzw. wie hoch ist dieser?

Wenn Sie wissen möchten, wie viel man für ein Grundstück verlangen kann, oder wie viel man dafür zahlen kann, dann sollten Sie sich Hilfe nehmen.

Vor ca. 10 Jahren noch war es üblich in kleineren Gemeinden den Bürgermeister danach zu fragen, in größeren Gemeinden und Städten den Leiter des Bauamtes. Daneben hat es auch noch verschiedene Statistiken gegeben. Nur das war einmal und ist nicht mehr Stand der Zeit! Wie muss man daher jetzt vorgehen? Dazu nachfolgende Gedanken:

Neben der Ermittlung der Lage- und der Nutzbarkeitsmerkmale des zu bewertenden Grundstückes, kann, besser muss man nach geeigneten Vergleichswerten suchen.Zu diesen kann man durch mühevolles suchen am Grundbuchsamt kommen, oder man bedient sich Datenbanken, die über solche Vergleichswerte verfügen. Wichtig ist aber auch, dass ungewöhnliche Verhältnisse, oder auch persönliche Umstände bei Vergleichswerten berücksichtigt werden. Neben all diesen Punkten sind Zu- und Abschläge für  

  • Zeitliche Schwankungen (Marktverhältnisse, Indexreihen, Valorisierung)
  • Abweichende Eigenschaften (Größe, Lage, Form, Widmung, Bebauung, Lasten, usw.) zu berücksichtigen.

Im Fachjargon nennt mann diese Methode Vergleichswertverfahren. Als Laie haben Sie keine Möglichkeit mit all diesen Punkten auf den sprichwörtlich grünen Zweig zu kommen. Als allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für den Bau- und Immobilienbereich bin ich entsprechend ausgebildet.

Gerne unterstütze ich Sie mit meinem langjährigen Fachwissen bei Ihren Fragestellungen und freue mich über Ihre Anfrage.